Geschrieben von Akshaya Naida am Donnerstag, 22. März 2018, 15:39 Uhr

Sims Mobile ist ein Spiel, in wel­chem man kei­ne beson­ders schnel­len Fortschritte erwar­ten kann. Ich sehe es mehr als Gelegenheitsspiel, das zwi­schen­drin mal ganz nett ist, aber völ­lig zwang­los. Viele der Währungen sind sehr hart zu ver­die­nen und es dau­ert ewig, bis man etwas erreicht. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die man tun kann, um ein biss­chen leich­ter vor­an­zu­schrei­ten, so man denn möch­te.

Missionen, tägliche besondere Ereignisse und To-Do-Liste

Es gibt zwei wich­ti­ge Buttons mit drei Funktionen, die fin­det Ihr unten rechts. Die Missionen sind qua­si sowas wie Meilensteine, die Ihr erle­di­gen sollt, und dafür gibt es dann Belohnungen. Diese Belohnungen sind fes­te Gewinne, fal­len aber recht gering aus.

Im zwei­ten Tab unter dem Punkt Missionen ste­hen die Besonderen Ereignisse. Da sind täg­lich zwei ver­füg­bar. Ein sol­ches Ereignis dau­ert 6 Stunden, am Ende win­ken diver­se Währungen. Die Höhe der Beträge und tat­säch­li­chen Währungen ste­hen aller­dings nicht fest. Die Besonderen Ereignisse sind aller­dings fes­ter Bestandteil der täg­li­chen To-Do-Liste. Mindestens ein sol­ches Ereignis soll­te gespielt wer­den. Mein Tipp hier: Fangt abends eins an, dann ist die Aufgabe am nächs­ten Morgen erle­digt und Ihr könnt mit Euren Sims ande­re Dinge tun.

In der To-Do-Liste ste­hen auch fol­gen­de Punkte:

  1. Geselligkeit nicht ver­ges­sen (2 Beziehungs- oder Familienereignisse abschlie­ßen) – Hier reicht es, wenn Ihr mit Sims eines ande­ren Spielers (erkenn­bar am blau­en Plumbob überm Kopp) ein kur­zes Beziehungsereignis macht. Zwei davon gleich­zei­tig und Ihr seid damit in rund 1 Stunde durch.
  2. Lifestyle-Verbesserung – Hier soll man für rela­tiv gerin­ges Geld ein neu­es Objekt, ein Kleidungsstück oder ein Erbstück kau­fen. Schnell erle­digt.
  3. Dein Handwerk meis­tern (2 Hobby- oder Karriere-Ereignisse abschlie­ßen) – Das bedeu­tet nichts ande­res als mit dem Sim das Hobby oder den Beruf aus­zu­üben. Eine kur­ze Schicht reicht hier schon.
  4. Nutze den Tag (6 Ereignisse abschlie­ßen) – hier­zu zäh­len alle Ereignisse unter Beziehung, Hobby und Karriere. Kurze Schichten rei­chen.
  5. Ein Besonderes Ereignis abschlie­ßen – sie­he oben.
  6. Typveränderung (Erscheinungsbild eines Sims ändern) – Über den Button überm Auto unten links (ein Männchen mit Plumbob auf der Schulter) eine Kleinigkeit am Sim ver­än­dern. Hier reicht es schon, kurz zu spei­chern. Wenn man die Änderung rück­gän­gig machen will, ist das kein Problem.
  7. Dein Zuhause ver­schö­nern (75 Simoleons für Dein Zuhause aus­ge­ben) – Kaufe irgend­was klei­nes für die Bude.
  8. Sticker ver­ge­ben (3 Sticker ver­ge­ben) – Die Sims ande­rer Spieler mit dem blau­en Plumbob antip­pen und einen Sticker ver­ge­ben. Es ist übri­gens völ­lig egal, ob der Sticker gera­de passt oder peng, es zählt das Ergebnis. Am Ende der Woche wer­den die erhal­te­nen Sticker zusam­men­ge­rech­net und man erhält Modejuwelen dafür.

Die To-Do-Liste ist tat­säch­lich recht ein­fach abzu­schlie­ßen, beson­ders, wenn man schon mal vor­baut und über Nacht einen Sim an einem beson­de­ren Ereignis wer­keln und den ande­ren eine lan­ge Schicht in sei­nem Beruf machen lässt.

Unbedingt mit Freunden spielen und Partys besuchen

Sims Mobile ist vor­ran­gig ein sozia­les Spiel, das heißt, man spielt mit ande­ren Sims. Wenn man sich im Spiel mit kei­ner ande­ren rea­len Person ver­bun­den hat, erschei­nen ein­fach so Sims von ande­ren Spielern in sei­nem Spiel. Die erschei­nen da aber auch nur, mehr nicht. Man kann mit denen inter­agie­ren, Freundschaft schlie­ßen oder Sticker ver­tei­len. Wenn man auf den Sim tippt, erscheint ein klei­nes Menü mit einem Profilbild des zuge­hö­ri­gen Spielers. Da drauf­ge­tippt und zack, lässt sich das ande­re Haus anschau­en. Das bedeu­tet auch, dass jeder Spieler auch Eure Häuser anschau­en kann.

Um dem vor­zu­beu­gen, dass man nur Fremde als „Freund” hat oder nur Fremde in sei­ner Stadt auf­tau­chen, emp­feh­le ich, sich mit ech­ten Freunden und Bekannten zu ver­bin­den. Dafür gibt es vie­le Möglichkeiten, die ich hier näher beschrei­be.

Vorteile: Man trifft haupt­säch­lich auf Sims sei­ner Freunde, man kann Partys sei­ner Freunde besu­chen und den Gewinn einer sol­chen Party für alle maxi­mie­ren, man kann sei­nen Freunden einen Gefallen tun, indem man an jeden Sim einen Sticker dran­pappt und man kann so auch mit sei­nen Freunden in Kontakt blei­ben. Denn – und jetzt kommt der Clou, von dem ich selbst kaum glau­ben kann, dass ich das toll fin­de – es gibt auch einen Partychat. Ihr könnt Euch wäh­rend der Party mit­ein­an­der unter­hal­ten. Besonders lus­tig hier­bei ist übri­gens der Wortfilter, der die harm­lo­ses­ten deut­schen Worte ein­fach durch­sternt. Darunter fällt sowas wie „gar” (kei­ne Ahnung war­um) und Dinger (heißt Kondom auf Englisch).

Andere Sims las­sen sich zwar auch ohne Party besu­chen, aber man kann dort nur das Haus anschau­en und nicht mit einem Sim inter­agie­ren. Auch kann man sich nicht die Stadt anschau­en. Schade eigent­lich.

Ach ja, ein hei­ßer Tipp noch: wer noch Freunde sucht, kommt ins Forum, denn dort gibt es jetzt auch eine extra Rubrik für Sims Mobile!

Spezielle Ereignisse

Es gibt spe­zi­el­le Ereignisse, die man spie­len kann. Aktuell nennt sich eins „Whirlpoolträume-Ereignis”, und man hat zwei ver­schie­de­ne Aufgaben zu erle­di­gen. Zum einen fin­det es im Restaurant (Schmackhafte Spa-Snacks) statt, zum ande­ren in der Modeboutique (Extravagante Whirlpool-Mode). Zu erspie­len gibt es Entendollars, mit denen man Whirlpool-Wundertüten kau­fen kann.

In so einer Wundertüte gibt es dann angeb­lich min­des­tens einen Gegenstand (ich erhielt immer nur exakt einen, oder einen Trostpreis, falls der schon in der Wundertüte war). Für eine Wundertüte muss man 50 Entendollars oder 150 SimCash ein­set­zen. Und ja, auch in der Wundertüte für SimCash kann man nur ein ein­zi­ges Teil ergat­tern, wenn das dop­pelt ist, gibt es einen sehr win­zi­gen Trostpreis.

Die Ereignisse im Restaurant und der Boutique sind alle sechs Stunden ver­füg­bar. Wohlgemerkt, nach­dem man auf den pink­far­be­nen „ich habe fer­tig” Haken getippt hat. Erst dann läuft die Zeit bis zur nächs­ten Öffnung des Ereignisses. Man kann die Öffnung auch mit SimCash beschleu­ni­gen.

Ein sol­cher Einsatz eines Sims im Restaurant oder in der Boutique dau­ert vier Stunden, und man kann sei­ne 30 Energiepunkte für die Aktionen ein­set­zen.

Was ich damit sagen will, ich gehe davon aus, dass auch zukünf­ti­ge Ereignisse ähn­lich ablau­fen wer­den. Deshalb hal­te ich es für Unsinn, sich dar­an abzu­ar­bei­ten und Cupcakes oder SimCash (und damit ech­tes Geld) ein­zu­set­zen, gera­de, wo der Gewinn nur aus­ge­wür­felt und nicht garan­tiert ist. Ich habe in die­sem Event zwei Whirlpools ergat­tert, aber nur ein Bikini-Oberteil ohne Höschen (das gab es extra), nur eine Badehose und einen Badeanzug, und davon auch noch die eher gru­se­li­ge­ren. Die hüb­schen waren nicht in der Wundertüte.

Zugehörig zu den spe­zi­el­len Ereignissen gibt es auch pas­sen­de Missionen, die eben­falls zum Verdienst von (hier:) Entendollars führt.

Der Faktor Zeit

Zeit hat in Sims Mobile eine beson­de­re Bedeutung, und ich mei­ne hier nicht unbe­dingt die Zeit für Ereignisse, son­dern die Lebensdauer der Sims.

Ein Kind wächst inner­halb von weni­gen Tagen zu einem Erwachsenen her­an, und man kann es irgend­wie nicht auf­hal­ten. Man wird auch stän­dig gefragt, ob man sei­ne Erwachsenen denn nicht end­lich in Rente schi­cken will. Immerhin kos­tet es nichts, auf „nein” zu tip­pen.

Berufsplätze verändern

Ja, man kann man­ches an den Orten sei­ner Karrieren ver­än­dern. Der Button mit dem Sessel und der Stehlampe unten rechts zeigt an, dass Dinge geän­dert wer­den kön­nen. Genau wie im eige­nen Haus ist es hier mög­lich, ent­we­der durch einen lan­gen Tap auf ein ver­än­der­ba­res Objekt oder auf besag­ten Button in den Baumodus zu kom­men. Man kann Objekte dazu­kau­fen, umar­ran­gie­ren, inner­halb des Rasters umbau­en, teils die Farben ändern etc.

Testet alle mög­li­chen Objekte, ob man sie ändern oder auch woan­ders plat­zie­ren kann, bei sehr vie­len Sachen geht das! Aber Achtung, wenn Ihr was dazu kau­fen wollt – es zählt weder in die To-Do-Liste, noch zu den Lifestyle-Leveln. Das ist qua­si Euer Privatvergnügen. Und sehen kön­nen es auch kei­ne ande­ren, es sei denn, Ihr macht Screenshots davon.

Was nur lei­der nicht geht: die Farbe der Wände und Böden ändern. Ich fin­de das Krankenhaus sieht so eklig popel­grün aus, das hät­te ich so gern anders^^

Immer locker bleiben

Da die Währungen zumeist per Zufallsgenerator aus­ge­wür­felt wer­den und es kaum wirk­lich ver­läss­li­che Beträge zu ver­die­nen gibt, heißt die Devise: immer locker blei­ben, so man nicht Unmengen an ech­tem Geld ins Spiel pum­pen will.

Sims Mobile fällt mei­ner Ansicht nach durch­aus ein wenig in den Bereich des Glücksspiels, denn sogar in den spe­zi­el­len Ereignissen wird nur aus­ge­wür­felt und nicht gezielt frei­ge­schal­tet.

Was ich damit sagen will – freut Euch über das, was Ihr zufäl­lig geschenkt kriegt, aber arbei­tet Euch nicht den Hintern wund. Es lohnt sich nicht, es gibt kei­ne garan­tier­ten Preise. (Ob sich das irgend­wann ändert, kei­ne Ahnung. Ich blei­be aber auch in dem Fall dabei – immer locker blei­ben.)

Fazit

Man darf gespannt sein, was Maxis und EA sich da noch so über­le­gen. Ich werd‘s im Auge behal­ten und freue mich auf immer mal wie­der eine Party mit mei­nen Freunden (wer hät­te das gedacht!). Was mich das Spiel lehrt: mei­ne Sammelleidenschaft kon­trol­lie­ren^^ Es ist nicht mög­lich, ohne Einsatz von unfass­bar viel Euronen alle Gegenstände zu sam­meln. Das zu akzep­tie­ren ist noch ein biss­chen schwer, aber ich stel­le mich der Herausforderung^^

Hat Dir die­ser Artikel gefal­len (und wei­ter­ge­hol­fen)? Dann schau Dir doch die­sen Text ein­mal an. Danke!